Wassereinspritzsteuerung

 

 

 

WIC® Water Injection Control für BMW-Fahrzeuge

Eine Wassereinspritzung erlaubt durch aktive Kühlung der Verbrennung den Ladedruck und den Zündzeitpunkt zu erhöhen, ohne den Motor höherer thermischer Belastung auszusetzen. Dazu werden dadurch Leistungsverluste bei höheren Außentemperaturen kompensiert, der spezifische Kraftstoffverbrauch reduziert und ebenso die Abgastemperaturen gesenkt. So können auch die NOX-Werte reduziert werden.

 

Water Injection Control

Unser WIC Steuergerät (Water Injection Control) ist für eine intelligente Steuerung einer Wassereinspritzung konzipiert worden. Das Steuergerät entnimmt alle notwendigen Daten direkt vom Fahrzeug am CAN-Bus, wodurch zusätzliche externe Sensoren überflüssig werden. Alle Daten werden auch entsprechend am externen Multicolour-Touchscreen Display visualisiert.
Mit Hilfe der WIC Konfigurationssoftware ist es möglich bequem am PC alle nötigen Parameter zur Wassereinspritzung zu konfigurieren.

Es können Signale als Vorbedingungen für die Einspritzung wie Öltemperatur, Außentemperatur, Wassertank Füllstand, Getriebetemperatur für Einspritzung festgelegt werden. Diese Parameter dienen vor Allem zum Schutz des Systems und des Motors.

Des Weiteren ist es möglich Bedingungen für das Starten der Einspritzung durch Abfrage der Signale wie Gaspedalstellung, Ansaugluft-/Ladelufttemperatur, Abgastemperatur und Gang Nummer (Nur Automatik und DKG Getriebe) fest zu legen. Vor allem bei den Dieselfahrzeugen ist es teilweise notwendig aufgrund des enormen Drehmomentzuwachses ab höheren Gängen die Einspritzung zu aktivieren um das Getriebe entsprechend zu entlasten. Mit der Abfrage der Gaspedalstellung stellt man  sicher dass die Einspritzung nur im gewünschten Lastbereich ausgelöst wird und verhindert dadurch einen unnötigen Flüssigkeitsverbrauch. Eine Abfrage der Ansaugluft-/Ladelufttemperatur macht vor allem bei höherer Umgebungstemperatur Sinn.

Die Einspritzmenge lässt sich über die Signale Drehmoment, Drehmoment und Drehzahl, Ladedruck, Ladedruck und Drehzahl einstellen und die minimale/maximale Einspritzmenge festgelegen. Zusätzlich können bis zu zwei Ventile angesteuert werden. Die Zuschaltung kann entweder sofort mit einer aktiven Einspritzung oder ab einer bestimmten Drehzahl programmiert werden.

Alle diese Parameter lassen sich zu jedem der 4 (ECO, Sport, Performance, Auto) frei programmierbaren Einspritzungsprofilen zuweisen. Beim ausgewählten Einspritzprofil „OFF“ wird eine Einspritzung verhindert. Die Einspritzprofile (OFF, ECO, Sport, Performance, Auto) lassen sich zu den jeweiligen Fahrprofilen direkt zuweisen (Nur BMW F-Modelle). Damit wird automatisch das entsprechende Einspritzprofil zum aktiven Fahrprofil geladen. Bei den E-Modellen lässt sich nur festlegen welches Einspritzprofil automatisch geladen wird.

Das WIC Steuergerät kann in drei verschiedenen Konzepten betrieben werden. Zum einen steht die druckgesteuerte Variante zur Verfügung. Dabei wird die Durchflussmenge per Pumpendruck gesteuert. Zum anderen gibt es noch die PWM Ventil gesteuerte Variante. Dabei baut die Pumpe den maximalen Druck auf und der Durchfluss wird per Taktung eines speziellen Ventils realisiert. Die Dritte Variante ist eine Kombination aus druckgesteuerter Pumpe und einer Taktung des PWM Ventils. Hierdurch erreicht man besonders genaue Dosierung der Durchflussmenge. Bei hoch aufgeladenen Motoren empfehlen wir die PWM Ventil gesteuerte Variante zu verwenden.

Unser WIC bietet als einziges auf dem Markt verfügbares Steuergerät durch die Vielzahl an Einstellungsmöglichkeit ein völlig autonom funktionierendes Wassereinspritzungssystem aufzubauen. Der Anwender muss sich um nichts kümmern außer lediglich den Wassertank aufzufüllen. Mit Hilfe des im Set enthaltenen Datendisplay lassen sich die wichtigste Einspritzparameter und Istwerte der verschieden Sensoren wie Ladedruck, Ladelufttemperatur usw. verfolgen. Natürlich können auch die Einspritzprofile bequem per Touchscreen umgeschaltet werden.

Unsere WIC ist für die gängigsten BMW Modelle/Motoren lieferbar.

 

Wir benötigen zu jeder Bestellung unbedingt die Fahrgestellnummer des Fahrzeuges.

 

Die Geschichte der Wasser/Alkoholeinspritzung:

Die Wasserinjektion reicht tatsächlich bis in die 1930er Jahre zurück. Sie wurde zum ersten Mal im zweiten Weltkrieg intensiv in aufgeladenen Kampfflugzeugen eingesetzt, um die Kraft beim Start zu erhöhen und um so schneller an Höhe zu erreichen. Im Jahr 1942 erhöhte die deutsche Luftwaffe die Leistung des Kampfflugzeugs Focker Wulf 190D-9 von 1776HP auf 2240HP mit 50/50% Wasser / Methanol-Injektion. Hersteller wie Chrysler, Saab, Porsche und GM verwendeten auch Wassereinspritzung auf verschiedenen großen Verdrängungs-, Hochkompressions- oder Turbolader-Motoren wie dem Saab 99 Turbo und dem Turbo von GM in den 1960er Jahren. Es wurde auch in der Formel 1 für eine kurze Zeit verwendet, bevor es verboten wurde da zu viel PS dadurch entstanden.

In den letzten Jahren ist die Wasser / Alkohol-Einspritzung immer beliebter geworden und als ein unschätzbares Werkzeug sowohl für erzwungene Induktion als auch für Saugmotoren anerkannt. Während es häufig als „chemischer Ladeluftkühler“ bezeichnet wird, wird es wegen seiner beträchtlichen Kühlwirkung häufiger in Zwangsinduktionsanwendungen eingesetzt. Die Luftansaugtemperaturen werden sofort um 50-200 ° C gesenkt. Dies bewirkt die Bereitstellung einer wesentlich kühleren, dichteren Luftladung und einer größeren Leistungsausdehnung in der Brennkammer. Das Problem des Motor- „Klopfens“ wird weitgehend eliminiert und es wird dem Benutzer ermöglicht, höhere Pegel von Boost, Kompression und Zündzeitpunkt auszuführen.

Wie bereits erwähnt. Die Wasser- / Alkoholinjektion ist auch eine erprobte und bewährte Möglichkeit für Benutzer geworden, niedrige Kraftstoffqualität effektiv zu erhöhen bzw. auszugleichen. Abhängig von der injizierten Menge können Steigerungen von bis zu 10-20+ Punkten in Oktan erreicht werden. Somit wirken 95-Oktan-Kraftstoffe wie 110-120-Oktan-Rennkraftstoff in ihren Motoren. Es kostet nur ein paar Cent, um mit 100% Wasser zu fahren, es ist auch viel effektiver, erschwinglicher und bequemer als teure Oktanzahl-Booster-Kraftstoffadditive.

Während früher vor einigen Jahren für unmöglich gehalten wurde. Es ist jetzt möglich und ziemlich üblich, Individuen zu finden, die 95-102 Oktan kombiniert mit Wasser / Alkohol-Einspritzung verwenden, um Motoren weit über 1000+ Pferdestärken zu erreichen. Ein Top-Motorhersteller in der Branche hat bereits mehr als 1700+ PS mit einem ProCharged-Vergaser-Big-Block-Chevrolet auf 93-Oktan-Benzin mit 100% Wassereinspritzung gemacht. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über die verschiedenen Arten von Flüssigkeiten, die Sie mit Wasser / Alkohol-Injektionssystemen verwenden können.

Welche Arten von Flüssigkeiten kann ich verwenden?

Wasser und verschiedene Arten von Alkohol sind die primären Flüssigkeiten, die üblicherweise in einem Wasser / Alkohol-Injektionssystem verwendet werden. 100% Methanol, Ethanol, Isopropanol und anderen Formen von Alkohol. Je nach Anwendung haben wir Mischungen zwischen 100% Wasser und Mischungen bis zu 50/50 Mix gefunden, um die beste Leistung zu erzielen.

Das überrascht viele, wenn sie es zum ersten Mal hören. Wasser und Wasser allein ist ein bemerkenswertes Detonationsunterdrückungsmittel, wenn es richtig in die Luftladung injiziert wird. Die bemerkenswertesten Vorteile der Verwendung der Wassereinspritzung sind die beträchtliche Kühlwirkung, die sie auf die Ladelufttemperaturen, die Zylindertemperaturen und ihre Unfähigkeit zur Detonation hat. Wasser hat eine hohe latente Verdampfungswärme. Etwa achtmal so viel wie Benzin und kann bei aufgeladenen und aufgeladenen Motoren fast sofort die Ansaugladetemperaturen um 50-250 + Grad F senken, wenn sie richtig gesprüht werden. Es ist auch ein extrem effektiver Oktan-Booster. Da Wasser nicht verbrennt, wird es effektiv die Treibstoff Oktanzahl erhöhen. Dabei wird die Fähigkeit des Kraftstoffs verbessert, bei höheren Zylinderdrücken und heißeren Zylindertemperaturen der Selbstzündung zu widerstehen, wodurch die Detonation unterdrückt wird.

 

Bedienungsanleitung_BEC_WIC_System

Bedienungsanleitung_BEC-DaDip Vers.1.1